Bandscheibenvorfall was tun?

Unsere Experten erklären dir, was du gegen einen Bandscheibenvorfall aktiv tun kannst.

  1. Startseite
  2. Rückengesundheit
  3. Bandscheibenvorfall was tun
Bandscheibenvorfall was tun? Das blaue 3D erstellte Illustration zeigt einen stehenden blauen, mit hellen Schatten gezeichneten, Frauentorso von hinten. In Stehen greift sich die Frau mit beiden Händen an den Lendenwirbel und signalisiert Rückenschmerzen. Dabei erscheint eine orangegelbe 3 D Illustration der Wirbelsäule im Torso der Frau.

Bandscheibenvorfall was tun?

Ich habe einen Bandscheibenvorfall. Was kann ich aktiv tun?

Ein Bandscheibenvorfall ist eine schmerzhafte Erkrankung im Bewegungsapparat und schränkt uns für einige Wochen drastisch in unserem Alltagsleben ein. In der Regel wird vor einem operativen Eingriff immer eine konservative Therapie angewandt, genauer gesagt empfohlen. Zudem wird auf eine aktive Bewegung gesetzt. Aus diesem Grund kannst du zum einen deine akuten Rückenschmerzen mit aktiven Bewegungen reduzieren. Zum anderen kannst du mit Sport und Rückenübungen einen oder weitere Bandscheibenvorfälle vorbeugen. Halte dich an die Anweisungen deines Arztes oder Ärztin. Außerdem kannst du deinen Alltag rücken freundlicher gestalten.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall.

Was kann ich aktiv tun?

Bewege dich

Bewege dich immer wieder bis zu jenem Punkt, wo der Schmerz stärker wird. Höre nicht auf und bleibe aktiv. Du wirst sehen, dass sich der Schmerz mit der Zeit zurückzieht und der Bewegungsradius erhöht wird.

Plane

Plane eine regelmäßige Bewegung in deinen Alltag ein und versuche die Bewegungsabläufe alle 30 bis 45 Minuten zu ändern.

Ausreichend Schlaf

Achte darauf, dass du in der Regel auf mindestens 6 – 8 Stunden Schlaf kommst, um die Wirbelsäule zu entlasten.

Sitzen

Versuche, langes Sitzen oder einseitige schwere körperliche Arbeit zu vermeiden. ¹.

 

Übergewicht

Solltest du Übergewicht haben, kannst du mit abnehmen deine Wirbelsäule entlasten. ¹

 

Seelische Belastungen 

Achte auch auf deine psychische Gesundheit. Seelische Belastungen können Rückenschmerzen auslösen oder die Beschwerden verschlimmern. ¹

Bewegungs-Coach

Zur Kontrolle deiner Bewegungsabläufe empfehlen wir dir einen 24 Stunden Bewegungs-Coach, um Erkrankungen am Bewegungsapparat vorzubeugen und bereits auftretende Rückenschmerzen zu verhindern.

Der Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall kann für die betroffenen Menschen sehr schmerzhaft sein. Allerdings klingen die meisten Beschwerden innerhalb von wenigen Wochen von selbst ab. Zudem ruft nicht jeder Bandscheibenvorfall Beschwerden auf. Häufig leiden die betroffenen Personen, meisten Personen ab Mitte 40, unter unspezifischen Rückenschmerzen. Häufig können bei unspezifischen Rückenschmerzen nicht diagnostiziert werden und eine Ursachenfindung ist nicht möglich.

Wenn du Schmerzen im Rückenbereich hast, die bis in den Armen oder Beinen ausstrahlen, könnte es sich um einen Bandscheibenvorfall handeln.
Die Bandscheiben befinden sich zwischen den Wirbeln der Wirbelsäule. Die einzelne Bandscheibe federt zum einen die Stöße ab, und zum anderen verleihen sie der Wirbelsäule ihre Flexibilität. Von einem Bandscheibenvorfall wird gesprochen, wenn der Kern einer Bandscheibe den äußeren Ring durchringt und die Nerven oder das Rückenmark zusammendrückt.

Bandscheibenvorfall Symptome

Es treten akute stechende Schmerzen im betroffenen Rückenbereich auf. Bei einem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, die HWS ist der obere Teil der Wirbelsäule, können die Schmerzen bis in die Arme ausstrahlen. Hingegen strahlt bei einem Bandscheibenvorfall im Lendenwirbel der Schmerz bis in das Bein. Hauptsächlich wird im Lendenwirbelbereich ein Schmerz im Ischiasnerv festgestellt. Überdies kann ein Bandscheibenvorfall auch schmerzfrei sein. Die betroffene Person hat fast oder gar keine Symptome. In seltenen Fällen kann auch das Cauda-Syndrom auftreten. Neben den akuten Rückenschmerzen können Empfindungsstörungen im Gesäßbereich oder Lähmungserscheinungen auftreten. Außerdem kann eine plötzliche Blasen- oder Darmfunktionsstörung (Inkontinenz) auftreten.

Bandscheibenvorfall HWS

Der Bandscheibenvorfall befindet sich in der oberen Wirbelsäule. Genauer gesagt in der Halswirbelsäule, die aus 7 Halswirbeln, C1 bis C7 (lat. Cervix), besteht
Am häufigsten tritt ein Bandscheibenvorfall HWS zwischen den C6 und C7 auf. Zudem ist der zweithäufigster HWS Vorfall zwischen dem C 5 und C 6 oder C4 und C5. Der Schmerz kann bis in die Arme ausstrahlen.

Bandscheibenvorfall Lendenwirbelbereich

Der Ischiasnerv wird als Ischialgie bezeichnet und tritt im Lendenwirbelbereich auf. Die Bandscheibe drückt aufgrund eines Bandscheibenvorfalles auf den Ischiasnerv und verursacht die Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Der Schmerz kann bis ins Bein ausstrahlen.

Wie wird ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert?

Die Anamnese

Die Anamnese ist ein Arztpatientengespräch und umfasst das Erfragen sowie das Aufzeichnen der individuellen Schmerzen.

Die körperliche Untersuchung

Unmittelbar nach der Anamnese findet die körperliche Untersuchung (Betrachten, Abtasten und Funktionsüberprüfung) durch den Arzt oder der Ärztin statt. Weiterführend kann auch eine neurologische Untersuchung zur Überprüfung von Nervenfunktionen und Reflexen stattfinden.

Eine medizinische Bildgebung

Röntgen, CT oder MRT
Die Röntgendiagnostik ist ein medizinisches Verfahren zur bildlichen Darstellung von Körperstrukturen.
CT – Computertomografie ist eine rotierende Röntgenröhre und dient ebenfalls zur bildlichen Darstellung von Körperstrukturen.
MRT-Magnetresonanztomografie ist ein bildgebendes Verfahren und geeignet für die Darstellung Weichteilen und Organe.
.

Eine Laboruntersuchung

Blut- und Urinprobe

.

Wie wird ein Bandscheibenvorfall behandelt?

Ein Bandscheibenvorfall wird je nach Schweregrad konservativ oder operative Behandlung.

Konservative Behandlung

Bei der konservativen Behandlung werden schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente von deinem Arzt oder Ärztin verschrieben. Dabei ist es wichtig, dass unsere Wirbelsäule wieder die normale Körperhaltung einnimmt.

Operative Behandlung

Der operative Eingriff erfolgt erst, wenn die konservative Methode versagt und die betroffenen Personen sehr starke Rückenschmerzen aufweisen.

Bandscheibenvorfall was tun?

  • Bewege dich immer wieder bis zu jenem Punkt, wo der Schmerz stärker wird. Hören nicht auf und bleibe aktiv. Du wirst sehen, dass sich der Schmerz mit der Zeit zurückzieht und der Bewegungsradius erhöht wird.
  • Plane eine regelmäßige Bewegung in deinen Alltag ein und versuchen die Bewegungsabläufe alle 30 bis 45 Minuten zu ändern.
  • Achten darauf, dass du in der Regel auf mindestens 6 – 8 Stunden Schlaf kommst, um die Wirbelsäule zu entlasten.
  • Versuche, langes Sitzen oder einseitige schwere körperliche Arbeit zu vermeiden. ¹
  • Solltest du Übergewicht haben, kannst du mit abnehmen deine Wirbelsäule entlasten. ¹
  • Achten auch auf deine psychische Gesundheit. Seelische Belastungen können Rückenschmerzen auslösen oder die Beschwerden verschlimmern. ¹
  • Zur Kontrolle deiner Bewegungsabläufe empfehlen wir dir einen 24 Stunden Bewegungs-Coach, um Erkrankungen am Bewegungsapparat vorzubeugen und bereits auftretende Rückenschmerzen zu verhindern.

Weitere Sofortmaßnahmen

  • Mentale Einstellung
    Stärke deine eigene mentale Einstellung und vermeide gefährliche Gedankenspiralen wie Hoffnungslosigkeit oder Katastrophendenken. Denn sich zwanghaft die schlimmsten Möglichkeiten auszumalen, fördert nicht die eigene Gesundheit.
  • Richtige Bewegung
    Eine ausgeglichene Belastung im Alltag ist für deine Wirbelsäule enorm wichtig. Deshalb achte darauf, dass du dich richtig bückst, richtig hebst, sowie schwere Gegenstände richtig trägst.
  • Rücken freundlicher Arbeitsplatz
    Dein Arbeitsplatz sollte ergonomisch auf dich abgestimmt sein, damit eine Überbelastung der Wirbelsäule vermieden wird. Speziell, wenn du in deinem Arbeitsalltag lange sitzen oder stehen musst, solltest du dich über eine ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes erkundigen.
  • Bewegung & Sport
    Bewege dich regelmäßig. Suche dir eine Sportart mit ausreichender Bewegung, die dir gefällt. Die richtige Dosierung der Sporteinheiten macht es aus. Speziell für Sport Anfänger und Anfängerinnen ist ein Trainingscoach empfehlenswert, damit du zum einen deinen Körper nicht überlastest und zum anderen den Spaß am Sport nicht verlierst.
  • Rückenübungen
    Es gibt spezielle Rückenübungen, die zum einen den Rücken stärken und zum anderen die Balance und Flexibilität deines Körpers steigern.
    • Verspannungen im oberen Bereich:
    Serratus Liegestütz & Wirbel-Roller
    • Schmerzen im oberen Bereich:
    Schulter-Dehner & Hals-Rudern
    • Schmerzen im Lendenbereich
    Bauch-Landung & Gesäß-Massage
  • Rückenentspannung
    Entspanne deine Rückenmuskulatur mit Wärme. Ideal ist eine Kombination aus Wärme und Sport.
    • Warmes Bad
    • Wärmflasche
    • Wärmepackung
  • Die richtige Ernährung
    Deine Wirbelsäule sowie dein Körper benötigt die richtige Ernährung. Deshalb achte darauf, dass du viele gesunde Nährstoffe zu dir nimmst. Magnesium, Kalzium, Vitamine und Co sind wesentlich für deinen Körper. Zudem vernachlässige auch nicht deine Flüssigkeitszufuhr. Als Merkregel für gesunde Erwachse pro Kcal ca. ein ml Wasser. Du verbrauchst am Tag ca. 2500 Kcal, dann benötigst du ca. 2,5L Wasser.

Digitale Unterstützung für einen gesunden Rücken

Eine weltweit einzigartige Unterstützung bietet dir unser digitaler Bewegungs-Coach. Durch unseren Bewegungs-Coach kannst du deine Körperhaltung anpassen, dadurch wird automatisch die Wirbelsäulenbelastung reduziert. Damit kannst du im Alltag einfach und leicht die Rückenbelastung reduzieren.

Jetzt mehr über unseren Bewegung-Coach erfahren?

Quellenverzeichnis:
1. Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (2017): Nationale Versorgungseitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz – Kurzfassung,